Hamburg übernimmt Spitzenposition in zukunftsweisender geteilter Mobilität

Hamburg, 16.04.2019 - Diese Woche startet der neue Ride-Pooling Dienst MOIA mit bis zu 500 elektrisch betriebenen Fahrzeugen in Deutschlands zweitgrößter Metropole. Mit dem Start des Mobilitätsangebots der Volkswagen-Tochter übernimmt Hamburg damit die Spitzenposition im umweltfreundlichen Ride-Pooling auf dem europäischen Kontinent. Damit knüpft Hamburg an seiner Tradition als Impulsgeber für die Mobilität der Zukunft an. Im Jahr 1965 wurde in Hamburg der erste Verkehrsverbund weltweit gegründet. Als Gastgeber für den ITS Weltkongress im Jahr 2021 ist die Hansestadt wieder auf dem Weg zur Modellstadt für intelligente Verkehrssysteme.

Zusammen mit weiteren bereits bestehenden Mobilitätsangeboten wie CleverShuttle, ioki oder mytaximatch rückt Hamburg damit europaweit auf die Spitzenposition für zukunftsweisendes Ride-Sharing oder Ride-Pooling. Gemeinsam haben diese Dienste, dass per App gebuchte Fahrten miteinander kombiniert werden. Durch geteilte Mobilität werden die Fahrzeuge besser ausgelastet, der Verkehr entlastet und die Umwelt geschont.

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen, sagt: „Innovationen sind entscheidend, um die Mobilität in Hamburg umweltfreundlicher, leiser und sicherer zu machen. Ridesharing-Dienste schließen die Lücke zwischen Taxi und öffentlichem Nahverkehr – Einzelfahrten werden reduziert, der Stadtverkehr insgesamt entlastet. 2021 werden wir Gastgeber des ITS-Weltkongresses sein. Diese Chance wollen wir nutzen, um die Digitalisierung und Effizienz auf unseren Straßen weiter voranzubringen.“

Das Mobilitäts-Startup MOIA ist Teil des Volkswagen-Konzerns, der speziell für diesen Einsatzzweck ein neues Elektrofahrzeug entwickelt hat. Zunächst startet MOIA mit 100 Fahrzeugen, bis Ende des Jahres soll die Flotte auf 500 Fahrzeuge anwachsen. Die gemeinsame Fahrt und eine innovative Technik zeichnen das neue Mobilitätsangebot aus. Über eine App buchen Nutzer einen Shuttle-Bus und legen den Start- und Zielpunkt ihrer Fahrt fest. Ein Algorithmus bündelt die Fahrt mit ähnlichen Routen anderer Nutzer und errechnet je nach Streckenlänge individuelle Preise.

Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hochbahn AG, macht deutlich: „Unser gemeinsames Ziel ist es, mit einer stärkeren Elektrifizierung und Digitalisierung die über Jahrhunderte gewachsene Verkehrsinfrastruktur Hamburgs effizienter zu nutzen, weiter zu entwickeln und den Menschen eine Alternative zum privaten Pkw zu bieten. Dazu muss der neue Ride-Sharing-Service sinnvoll mit den bestehenden Mobilitätsangeboten Hamburgs verzahnt werden. Wir streben mit MOIA eine vertriebliche Partnerschaft an, die unter anderem die Einbindung von MOIA in die Plattform switchh beinhaltet.“

Zukunftsweisende Ride-Sharing-Anbieter wie MOIA oder CleverShuttle sind eine sinnvolle Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsangeboten. MOIA kooperiert in Hamburg mit dem städtischen ÖPNV-Anbieter Hamburger Hochbahn, CleverShuttle gehört mehrheitlich der Deutschen Bahn. CleverShuttle gilt mit seiner seit 2017 in Hamburg aufgebauten emissionsfreien Flotte als Europas Pionier für nachhaltige geteilte Mobilität. In Hamburg sind derzeit 50 Fahrzeuge mit Wasserstoff- und Elektroantrieb eingesetzt. Die elektrischen Shuttle-Busse von ioki sind in das Tarifsystem des öffentlichen Nahverkehrs eingebunden und fahren aktuell in zwei Hamburger Stadtteilen ohne eigenen Bahn-Anschluss. So werden diese Orte besser an das ÖPNV-Netz angeschlossen.

Auch Taxis lassen sich in Hamburg gemeinsam nutzen. Über die App des in Hamburg gegründeten Marktführers mytaxi können Kunden ihre Fahrten schon seit rund zwei Jahren mit der Funktion mytaximatch mit anderen Personen teilen. Ein neues Preismodell, dass von Hamburger Taxiunternehmen entwickelt und mit der Stadt abgestimmt wurde, ermöglicht größtmögliche Transparenz. Bei geteilten Fahrten errechnet die App vor Buchung der Fahrt einen Festpreis, das Taxameter bleibt aus. Das Unternehmen ist 2009 als Startup mit Europas erster Taxi-App gestartet.

Mit diesen und weiteren neuen Mobilitätsangeboten zeigt Hamburg schon heute, wie der Verkehr in Metropolen künftig effizienter, umweltfreundlicher und sicherer wird. Mit der Ausrichtung des ITS Weltkongresses 2021 (Intelligente Transportsysteme) wird die Stadt zum Schaufenster für die innovativsten Mobilitätslösungen der Welt. Der Fokus liegt dabei auf Innovationen für eine moderne City-Logistik sowie Nutzung digitaler Techniken zur Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur, intelligenter Verkehrssteuerung, Service-Angeboten oder automatisiertem Fahren. Aktuell erprobt Volkswagen erstmals automatisierte Fahrzeuge auf einer Teststrecke im öffentlichen Stadtverkehr von Hamburg.

Further Information: https://www.hamburg.de/bwvi/its/

 

Infografik Shared Mobility (pdf, jpg, bmp): https://bit.ly/2GdiPuP

Bildauswahl zu Mobilität in Hamburg: https://bit.ly/2X9Epap

(Nach Registrierung als „Presse“ via Mediaserver in hoher Qualität für redaktionelle Zwecke verwendbar)

Basistext Shared Mobility: https://bit.ly/2v6AXkP

Fact Sheet on Mobility Projects: https://bit.ly/2V2D87C

Weiterführende Hintergrundinformationen sowie Bildmaterial für Medienvertreter unter:

 

Medienkontakt:

Hamburg Marketing
Matthias Beer
Projektmanager Media Relations

Tel.: +49 40 300 51 582
E-Mail: matthias.beer@marketing.hamburg.de
www.mediarelations.hamburg.de

 

Zurück