Musikclubs in Hamburg

Ob Liveband oder internationale Plattendreher – die Hamburger Musikclubs bieten für jeden Geschmack das richtige Ambiente. Legendäre Szenetempel sind und waren Golden Pudel Club und Mojo Club, das neue Molotow und der Hafenklang, Kaiserkeller und Große Freiheit 36, Prinzenbar und Moondoo. Aber am besten nimmt man sich die große Freiheit und lässt sich ein auf den Rhythmus der Nacht, macht seine eigenen Entdeckungen in Eckkneipen, Hinterhoftempeln und Souterrainbars. 

Nike von Hamburg Konzerte zeigt die Musikclubs in St. Pauli

Übel & Gefährlich

Das Übel&Gefährlich / Facebook

Das Übel & Gefährlich ist ein Veranstaltungsort und ein Club in einem der größten Bunker der Stadt. Großartige Konzerte und angesagte DJs machen den Club zu einer der bekanntesten Locations. Ebenfalls lohnt sich ein Besuch des Terrace Hill-Clubs nebenan.

Feldstraße 66, 20359 Hamburg

www.uebelundgefaehrlich.com

Mojo

Eine spektakuläre Location direct unter den Tanzenden Türmen, die am Anfang der Reeperbahn stehen. Gegründet wurde der Club 1989 und seit 1991 befindet er sich auf der Reeperbahn. Mittlerweile ist er eines der Aushängeschilder des Hamburger Nachtlebens mit internationaler Reputation.

Reeperbahn 1, 20359 Hamburg
Tel: 040 31 91 999

www.mojo.de

Prinzenbar

Die Prinzenbar / ibid.

Eine gewölbte, rot beleuchtete Stuckdecke; Balkone und barocke Opulenz bilden die Bühne für ausgewählte Indie-Konzerte und Technoparties inklusive Sonntagmorgen-Clubbing - die Prinzenbar in einer Parallelstraße der Reeperbahn ist eine Hamburger Institution. 

Kastanienallee 20, 20357 Hamburg

www.docks-prinzenbar.de

Barkasse MS Hedi

Frau Hedis Tanzkaffee / ebd.

Im Sommer verwandelt sich die Barkasse MS Hedi in einen atemberaubenden Open-Air-Club. Die MS Hedi schippert um den Hafen, während die feiernde Meute die verschiedenen Themennächte genießt. Ein Highlight sind die Massenkaraoke-Abende. 

Bei den St. Pauli Landungsbrücken 10, 20359 Hamburg

www.frauhedi.de

Unterm Strich

Unterm Strich

Hinter dem Namen des erst im letzten Jahr eröffneten Clubs „Unterm  Strich“ verbirgt sich eine Ansage. Denn alles was hier unterm Strich übrig bleibt, wird gespendet.  Der gemeinnützige Verein Clubkinder hat hier für sein Prinzip des Feierns für den guten Zweck eine feste Heimat gefunden. Unterm Strich: im weltweit ersten Spendenclub fließen alles Gewinne als Spende in soziale Projekte im Stadtteil.

Reeperbahn 136 (St. Pauli)

www.untermstrich.hamburg

 

Villa Nova

Villa Nova / Facebookseite Villa Nova

Nachdem der Hamburger Club Ego sein Ende bekanntgeben musste, schließt die Villa Nova diese Lücke in den ehemaligen Räumen des besagten Clubs wieder.  Dabei kann im Clubraum zu elektronischer Musik von Künstlern der nationalen und internationalen House- und Technoszene getanzt werden – man munkelt es gäbe hier die beste Soundanlage der Stadt. Wer es etwas ruhiger mag kommt in der Bar im ersten Stock aber ebenso auf seine Kosten.

Talstraße 9 (St. Pauli)

www.villanova.club

 

Hafenklang

Hafenklang / Webseite

Durch seine musikalische Vielfältigkeit hat sich das Hafenklang in den letzten Jahrzehnten in der Hamburger Clubszene einen Namen gemacht. In direkter Nähe zur Elbe gelegen, ist das Hafenklang nicht nur Club sondern Location für Konzerte zugleich. Bestehend aus zwei Konzerträumen – der obere Goldener Salon genannt – und einer Bar bietet sich hier ein wechselndes Programm hauptsächlich aus den Genres Punk, Ska, Rock und Metall.

Große Elbstraße 84 (St. Pauli)

www.hafenklang.org/

 

Terrace Hill

Terrace Hill / Webseite

Der im 5. Stock des imposantem Bunkers an der Feldstraße gelegene Club Terrace Hill besticht vor allem – wie der Name es schon vermuten lässt – durch seine Terrasse. Von hier aus gibt es einen tollen Blick auf das Heiligengeistfeld. Dabei ist der das Terrace Hill abends Club und tagsüber Café. Bei gutem Wetter also definitiv einen Besuch wert!

Feldstraße 66 (Karolinenviertel)

Telefon: 040 72 96 44 40

www.terracehill.de

Mandalay

Mandalay / Webseite

Ein Schild gibt es hier nicht. Wer ins Mandalay möchte, kann lediglich nach der Hausnummer Ausschau halten. Die Mischung aus Loungebar und Szeneclub versteckt sich hinter den Mauern einer ehemaligen Bank aus den 20er Jahren. Durch die puristischen Formen und die samtigen Farben hat das Mandalay einen Charme, wie man ihn sonst eher in London oder New York findet. Gespielt  werden hier vor allem alter Swing und neuer Elektrosound.

Neuer Pferdemarkt 13 (Schanzenviertel)

www.mandalay-hamburg.de

 

Grüner Jäger

Grüner Jäger / Webseite

Etwas abseits von der eigentlichen Partymeile, aber dennoch nicht weniger zentral gelegen zwischen Schanze und Karoviertel, findet man die Hütte namens Grünen Jäger. Hier findet jeder Partygänger sein Plätzchen zum Wohlfühlen: die Tanzfläche, das chillige Sofa oder der Außenbereich für eine entspannte Abkühlung – besonders im Sommer ein kleines Highlight. Musikalisch sind hier vor allem Freunde von Indie und alternativen Genres gut aufgehoben. Tipp: Sonntagsabend ist im Grünen Jäger gemeinschaftliches Tatort-Gucken angesagt.

Neuer Pferdemarkt 36 (St. Pauli)

www.gruener-jaeger-stpauli.de

 

Häkken

Häkken / Webseite

Das Häkken befindet sich im nicht zu übersehenden Klubhaus, das Ende 2015 direkt am Spielbudenplatz eröffnete. Im ersten Stock hinter der LED-Fassade findet donnerstags bis samstags ab 20.00 Uhr ein Barbetrieb mit Konzerten und DJs statt, nachts kommen frische internationale Live-Acts aus der Welt des Pop, Electro und Urban auf die Bühne.  Dahinter stecken die Macher des Reeperbahnfestivals. 

Klubhaus, Spielbudenplatz (St. Pauli) 

www.häkken.de

Alle Clubs der Stadt im Überblick

Eine Übersicht über alle Clubs der Stadt