Urbane Trends und Szenen


Maritime Streetart

In den alternativ geprägten Vierteln St. Pauli, Schanzen- und Karolinenviertel findet sich Streetart in sämtlichen Facetten. Liebhabern von Urban Art seien auch Galerien wie Helium Art Cowboy oder die Affenfaust Galerie sowie das Knotenpunkt Festival oder der Blog urbanshit.de empfohlen. Photo: Wim Jansen
Junge Designer in der Marktstraße

Hutmacherin Ulla Machalett in ihrem Laden Rotkäppchen - der Laden dient gleichzeitig als Atelier. So wie Rotkäppchen gibt es rund um die Marktstraße im Karolinenviertel rund 20 Mode-. Schmuck- und Accessoire-Designer, die direkt vor Ort produzieren. Photo: Wim Jansen
Cafe Kultur in Hamburg

Harbour Cake ist eines von vielen gemütlichen Cafes im Karolinen- und Schanzenviertel. Die Hamburger lieben nichts mehr, als am Samstag Flohmarkt- und Boutiquenshopping mit ausgiebigen Cafe-Nachmittagen zu verbinden. Besonders in der Markstraße und auf dem Schulterblatt kann man dabei hervorragend People-Spotting betreiben. Photo: Wim Jansen
Musik und Kunst aus Hamburg - Hanseplatte

Die Hanseplatte liegt neben dem ehemaligen Schlachthof zwischen Schanzen- und Karolinenviertel. Der Laden hat sich auf Musik, Kunst, Literatur und Gedöns aus Hamburg spezialisiert und wird oft von den in der Nachbarschaft lebenden Musikern frequentiert. Weitere Infos unter www.hanseplatte.de Photo: Wim Jansen
Leidenschaftliche Hamburger

Der Anker ist Hamburgs informelles Stadtlogo - und ein populäres Tattoomotiv für alle Hamburger, deren Herz leidenschaftlich für das maritime Flair von Hafen, Möwen und Elbe schlägt. Nirgendwo sonst findet man so lokalpatriotische Stadtbewohner wie hier. Photo: Wim Jansen

Die Musik- und Szenekultur der Hansestadt setzt im pulsierenden Nachtleben und in Sachen Kreativität immer wieder neue Trends. Das ehemalige Rotlichtviertel Hamburgs, die Reeperbahn auf St. Pauli, hat sich längst zu einer attraktiven Amüsiermeile mit Theatern und Restaurants, Galerien, Diskotheken, Bars und Musikclubs entwickelt. Auch über 50 Jahre nach dem Karrierestart der Beatles auf der Reeperbahn ist das Viertel nicht nur während des Reeperbahn Festivals das Sprungbrett für viele junge Bands und der Musik-Hotspot in Nordeuropa. In den angrenzenden Straßen haben sich zahlreiche Galerien, junge Designer, spannende Gastronomie und hippe Bars angesiedelt.

Aber auch in anderen Vierteln ist die Szene zu Hause: Im Karolinenviertel, der Schanze und in Ottensen, in St. Georg oder in den Szenebars und Beach Clubs am Hafen werden die Trends der Stadt gesetzt. Hier leben sich kreative und originelle Menschen aus, finden sich zahlreiche stylische Bars und gemütliche Cafes, charmante Boutiquen und kreative Start-ups – eine bunte Mischung aus alternativen Lebensstilen trifft auf internationale Hipstertouristen.

Die Streetartszene hinterlässt ihre bunten Spuren auf den Häuserwänden, Liebhaber von Vinyl, Vintage und jungem Mode- und Produktdesign kommen in den zahlreichen Shops auf ihre Kosten. Im Gängeviertel, dem Oberhafenquartier, den Galerien in der Innenstadt oder im Frappant trifft sich die alternative Kunst- und Kulturszene.

(Less Political / Wim Jansen)

Auch die Foodisten haben Hamburg entdeckt und genießen die Craftbeerstores, Foodtruckfestivals und originellen Restaurants der Hansestadt. Neben einem Boom der Burgerrestaurants ist auch die vegetarische und vegane Küche im Aufwind - vom 3-Sterne-Restaurant bis zur Bio-Pommesbude wird in Hamburg auch verstärkt mit lokalen und regionalen Produkten gekocht

Zahlreiche gut besuchte Design- und DIY-Märkte präsentieren die Handmade-Kultur aus dem Norden. Die kreative Kraft Hamburgs lockt stets tausende Besucher an - Popupstores und temporäre Shoppingkonzepte sorgen für Abwechslung.

Das ganze Jahr über finden Kultur- und Musikfestivals statt – ob das Reeperbahnfestival, das internationale Sommerfestival auf Kampnagel, das Literaturfestival Harbour Front oder das Filmfest Hamburg: Hamburgs Szenekultur bietet zahlreiche Anlässe für einen spannenden Städtetrip.

(Schaufenster im Schanzenviertel / Wim Jansen)