Reeperbahn Festival

(Download durch Klick aufs Bild / Reeperbahnfestival / Roberto Kai Hegeler)

Vom kleinen Clubfestival zum Hotspot der Musikwelt: Seit seinem Debüt im Jahr 2006 ist das Reeperbahn Festival zu Europas wichtigstem Treffpunkt der internationalen Musik- und Digitalwelt avanciert. Vom 20. bis 23. September 2017 kommt die Branche auf der berüchtigten Meile im Hamburger Kiez zusammen. Rund 500 Konzerte und mehr als 70 Locations im Stadtteil St. Pauli – darunter schon von den Beatles wertgeschätzte Diskotheken, Stripbars, Freiluftbühnen, altehrwürdige Sitzplatztheater oder gar Kirchen – machen das Reeperbahnfestival zur musikalischen Wundertüte. Rund 35.000 Besucher werden erwartet.

Für viele begann hier die Karriere: in einem der kleineren, intimen Clubs auf der Reeperbahn. Ed Sheeran, Ben Howard, Cro, Bon Iver oder Kraftclub spielten allesamt als Newcomer auf dem größten Clubfestival Europas. Heute füllen sie die großen Hallen dieser Welt. Auch 2017 werden Acts von deutschsprachigem Pop, über elektronische Klänge und feinstem Indie-Rock, bis hin zu Blues, Rock und Funk vertreten sein. International, genreüberspannend, experimentierfreudig - das Reeperbahn Festival besticht durch den starken Schwerpunkt auf Newcomerbands. Seit 2016 neu im Programm ist der internationale Musikwettbewerb ANCHOR. Dieser versteht sich als Qualitätssiegel und Orientierungshilfe gleichermaßen: Für die teilnehmenden Künstler bietet der Preis eine Steigerung ihres Bekanntheitsgrades sowie für Fans und Musikwirtschaft einen Überblick über die beste neue Musik weltweit.

Weiterhin locken auch Kunst- und Fotoausstellungen  sowie ein Film- und Literaturprogramm und spannende Workshops Besucher auf die Reeperbahn.

Ein Jahr nach dem zehnjährigen Jubiläum werden sich im kommenden September rund 4.400 internationale Konferenzteilnehmer aus den Feldern Musik, Games, Mobiles, Medien, IT-Design und Marketing in St. Pauli austauschen. Hamburg hat sich als Plattform für die weltweite Musik- und Digitalwirtschaft etabliert, die sich nicht hinter Entwicklerkonferenzen wie der South by Southwest (SXSW) im texanischen Austin verstecken muss. Auf den 230 Programmpunkten der Konferenz diskutieren neben Musikschaffenden auch Politiker, Wissenschaftler und Journalisten. Partnerland in diesem Jahr ist Kanada. Die CIMA (Canadian Independent Music Association) und ihre kanadischen Musik-Exportbüros präsentieren die kanadische Musikszene in Sessions, Konzerte und Networking Events. Unterstützt von der Foundation Assisting Canadian Talent on Recordings (FACTOR), der kanadischen Regierung sowie der Ontario Media Development Corporation (OMDC).

Das zweite Mal wird auch die renommierte Digitalkonferenz NEXT direkt an das Festivalgeschehen andocken. Bei der NEXT17 konzentriert sich das Programm auf das Konsumentenverhalten. Internationale Sprecher werden darüber diskutieren, welche Auswirkungen digitale Innovationen auf das Verhalten der Konsumenten von morgen und somit auf künftige Geschäftsmodelle haben werden.

An vier Festivaltagen tummeln sich mehr als 35.000 Menschen auf der Reeperbahn: darunter Musiker, die die Menge für sich begeistern wollen, Labelchefs auf der Suche nach neuen Acts, junge Startup-Konzepter mit ihren großen Ideen und natürlich jede Menge entdeckungsfreudige Musikfans.

Alle Acts und weitere Informationen zum diesjährigen Reeperbahn Festival werden bis zum Reeperbahn Festival im September 2017 hier veröffentlicht.

 

Reeperbahn Festival Homepage

 

Reeperbahn Festival 2016 Aftermovie