Ein Wochenende in Hamburg

(Download durch Klick aufs Bild / Anleger Jungfernstieg / Christian Spahrbier)

Die Elbe, die Alster, der Hafen, der Kiez und ganz klar Fisch- und Franzbrötchen – es gibt mehr als nur einen guten Grund Hamburg einen Besuch abzustatten! Ein Wochenende ist natürlich nicht viel Zeit, eine Stadt zu erkunden, aber mit einigen Tipps und Highlights passt Hamburg auch in 2 Tage.

Samstag

Zur Stärkung beginnt der Tag mit einem französischen Frühstück im Café Paris – der stets wuseligen Brasserie, in der eine Tischreservierung am Wochenende Pflicht ist. Schräg gegenüber lohnt sich ein Blick in das im Neorenaissancestil gebaute Rathaus. Regelmäßig finden hier ca. 30-minütige Führungen statt, die die Geschichte von Hamburg und seinem Rathaus erzählen.

Shopping

Bei einem Großstadttrip darf eine Shoppingtour natürlich nicht fehlen! In direkter Nähe zum Hamburger Rathaus finden sich in und um die Mönckebergstraße Geschäfte der gängigen bekannten Marken a la H&M, Zara, Mango und Görtz. Exklusive Designer und wunderschöne Schaufenster bevölkern die Nobelmeile Neuer Wall, rundherum laden viele Passagen zum entspannten Bummel ein. Von hier aus lohnt eine kleine Kaffeepause im Alex direkt am Jungfernstieg – mit schönem Blick auf die Binnenalster vom Pavillon oder der Terrasse. Direkt gegenüber befindet sich das mehr als 100 Jahre alte Alsterhaus. Auf 24.000 Quadratmetern bietet das exklusive Kaufhaus beste Qualität in Sachen Mode, Schönheit und Wohnen – eine Institution in Hamburg. Wer es individueller mag, sollte per Bahn in den Stadtteil Sternschanze fahren. Hier gibt es kleine Designerläden, Manufakturen und individuelle Cafés mit besonderem Flair. Tipp: Samstags findet ein großer Flohmarkt an der U Bahn Feldstraße statt – umgeben von jungen Hamburgern kann man hier beim Stöbern auf Schätze stoßen.

Genug geshoppt, Entspannung ist notwendig! Als eine der grünsten Städte Deutschlands bietet Hamburg mit zahlreichen Parks und Grünanlagen rund um die City viel Raum zum Ausspannen und Durchatmen. Besonders der Park Planten un Blomen im Herzen der Stadt ist eine Oase. Abends versammeln sich hier im Sommer zahlreiche Besucher, um die kostenlosen Wasserspiele.

Ausgehen auf der Sternschanze
(Download durch Klick aufs Bild / Schanzenviertel / Sven Schwarze)

Ausgehen

Derart ausgeruht geht es am Abend auf die berühmte Reeperbahn. Zwischen bunten und anrüchigen Shops gibt es hier unendlich viele Bars und Clubs für jeden Geschmack – St. Pauli ist schließlich das beliebteste Ausgehviertel in Hamburg. Mitten am Spielbudenplatz tummeln sich dazwischen Theater und Musicals, in vielen Locations gibt es auch Livekonzerte. Übrigens: Hamburg ist Deutschlands Musical Hauptstadt. Neben Aladdin, Kinky Boots oder Mary Poppins ist Der König der Löwen das beliebteste Musical überhaupt.

Ganz in der Nähe der Reeperbahn, klingt der erste Tag in Hamburg bei einem Drink in schwindelerregender Höhe aus – im Clouds in den Tanzenden Türmen öffnet bei schönem Wetter im Sommer die Dachterrasse Heaven’s Nest mit einem fast 360Grad Rundumblick. Die glitzernden Lichter des Hafens und tolle Sonnenuntergänge über der Elbe sind am Besten aus der 20up Bar im Empire Riverside Hotel zu sehen.

Sonntag

Der zweite Tag in Hamburg beginnt zeitig, denn der frühe Vogel fängt den Fisch. Der typische Hamburger Fischmarkt öffnet jeden Sonntagmorgen (außer bei Hochwasser) von 05:00 – 10:00 Uhr. Hier frühstücken, feilschen und feiern Touristen und Nachtschwärmer neben waschechten Hamburgern. Von hier liegt eine klassische Hafenrundfahrt nahe. Barkassen legen von den Landungsbrücken ab, um die andere Seite des Hafens und die angrenzende Speicherstadt zu erkunden – wenn es die Tide erlaubt. Hamburger Schnack und Geschichten gibt es vom Kapitän umsonst dazu.

Speicherstadt und Museen

Anschließend geht es zu Fuß in die Speicherstadt, die seit dem 5. Juli 2015 mit dem Kontorhausviertel und Chilehaus zum UNESCO Weltkulturerbe gehört und als ein architektonisches Highlight der Stadt gilt. In dem historischen Lagerhauskomplex mit seinen roten Backsteinfassaden werden immer noch Teppiche, Gewürze und Kaffee gelagert – manchmal liegt der Duft sogar noch in der Luft. Zahlreiche Museen sind hier zuhause – etwa das Gewürzmuseum oder das Internationale Maritime Museum. Bei Kindern beliebt ist die historische Horrorshow Hamburg Dungeon, die Hamburgs Geschichte auf gruselige Art erzählt; sowie das Miniaturwunderland, die weltweit größte Modelleisenbahnanlage und Deutschlands beliebteste Touristenattraktion. Die Detailliebe in diesem Projekt ist beeindruckend – in über 760.000 Arbeitsstunden wurden Alpen, Amerika, Schweiz, Österreich, Skandinavien, Italien und natürlich Hamburg nachgebaut. 260.000 handbemalte Figürchen bringen die Besucher zum Schmunzeln und Staunen.

HafenCity

Direkt neben der Speicherstadt befindet sich die HafenCity Hamburg, das größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt Europas – geprägt durch moderne Architektur und Design an langen Wasserpromenaden und Plätzen, versetzt mit Cafés, Restaurants und zahlreichen Shoppingmöglichkeiten. Besonders spannend - das neue Wahrzeichen der Hafenskyline: die von den Stararchitekten Herzog & de Meuron entworfene Elbphilharmonie Hamburg. Offizielle Eröffnung des neuen Konzerthauses war am 11. Januar 2017. Von hier führt ein Spaziergang zu den Marco Polo und Magellan Terrassen. Zurück auf dem Weg Richtung Sandtorhafen bietet sich eine Pause im Fleetschlösschen oder auch im Carls direkt neben der Elbphilharmonie an.

Entspannen an Alster oder Elbe

Um den Tag weiter am Wasser zu verbringen, geht es mit der S-Bahn in Richtung Blankenese. In diesem malerischen Viertel kommt mediterrane Urlaubsstimmung auf. Verwinkelte kleine Gassen und steile Treppen mit dem Blick auf die glitzernde Elbe laden zum Erkunden ein. Ein Spaziergang am Strand von Övelgönne, dem alten Kapitänsquartier, und ein kühles Getränk in der Strandperle, Hamburgs schönster Strandbar, runden den Ausflug ab. Hier unterbricht nur das Tuten der Schiffe die sanfte Brise, wenn die riesigen Containerfrachter auf der Elbe vorbeiziehen.

Die Alternative zum Blankenese-Ausflug liegt ganz zentral mitten in der Stadt: Die Außenalster. Fußläufig zu den wunderschönen Villen der umliegenden gehobenen Stadtteile tummeln sich hier Jogger, Spaziergänger und Sonnenanbeter; auf dem Wasser ziehen die Segler daher. Beobachten lässt sich das bunte Treiben am Besten bei einem Drink auf den Bootsstegen - bei Bodos Bootssteg oder im Amora klingt das Hamburg Wochenende entspannt mit Blick auf die Alster aus.